//
du liest...
Allgemein

Asylbewerber bereit zum Studium an der FAU

270 Asylbewerber haben in dem Semester an studienvorbereitenden Deutschkursen, Tutorien und am Tandemprojekt der Universität teilgenommen, 50 Asylbewerber haben sich für ein Studium an der FAU beworben. All dies läuft über das Projekt INTEGRASeit 2015 gibt es an der FAU das Programm „Studienorientierung für Geflüchtete“, das seit letztem Jahr durch das umfassendere Programm „FAU-Integra: Forum für Integration und interkulturellen Dialog“ erweitert wurde. Das Programm soll Flüchtlingen und Asylbewerbern den Zugang zu Bildung erleichtern – und das ohne große bürokratische Hürden. Zentraler Bestandteil des Programms sind Sprachkurse auf dem Niveau A2 bis C1, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassende Deutschkenntnisse erwerben – eine unerlässliche Voraussetzung für ein künftiges Studium in Deutschland. Neben den zahlreichen Angeboten für Geflüchtete werden auch Veranstaltungsreihen und Ringvorlesungen organisiert, die universitäre und städtische Öffentlichkeit über FAU-Forschung zu den Themenfeldern Migration, Integration und Interkulturalität informiert. 

Als wertvolle Ergänzung zu den Sprachkursen hat sich ein Tandemprogramm erwiesen, in dem jeweils ein Studierender der FAU einen Flüchtling beim Lernen der Sprache, aber auch bei Problemen im Alltag unterstützt. Für diejenigen unter den Geflüchteten, die schon ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen können, ermöglicht Integra ein Schnupperstudium an der FAU, in dem die Teilnehmer ausgewählte Vorlesungen besuchen und so das für sie passende Studienfach leichter identifizieren können. Quelle: https://www.integra.fau.de/ 

Erlangen-Heute fragte nach, Regine Oyntzen von der Pressestelle antwortete: 

Erlangen-Heute: „Welche Kosten sind bisher angefallen und werden noch anfallen? Wer trägt die Kosten?“ 

Regine Oyntzen: „Die Kurse werden vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – ausführliche Informationen dazu unter https://www.daad.de/der-daad/fluechtlinge/infos/de/43153-fluechtlinge-an-hochschulen-so-engagiert-sich-der-daad/ – sowie durch Spenden finanziert. 

Der DAAD unterstützt die Teilnahme von Geflüchteten an Maßnahmen, die mindestens 12 Stunden pro Woche umfassen, mit 210 Euro pro Monat, wobei immer nur die vollen Monate gezählt werden dürfen. Maßnahmen, die mindestens 24 Stunden pro Woche umfassen, werden mit 420 Euro pro Monat unterstützt. Die meisten Geflüchteten befinden sich an der FAU in den Abendkursen mit ergänzenden Wochenendtutorien und Schnupperstudium, gehören also in die erste Kategorie. Von diesen Zuschüssen werden nicht nur die Lehrkräfte in den Sprachkursen und Referenten bezahlt, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Studienberatung und im Refugee-Projekt. Die Erhöhung der Beratungskapazität kommt zudem auch allen anderen Studieninteressierten zugute. Die Aktivitäten 2017 wurden bisher mit 242.000 Euro gefördert. Hinzu kommen rund 4.000 Euro an Spenden, die den Geflüchteten in Form von Fahrtkostenzuschüssen ausgezahlt wurden.“ 

Erlangen-Heute: „Gab oder gibt es ähnliche Programme und Unterstützungen für deutsche Staatsbürger, denen ebenfalls die formale Studienzulassung oder nötige Papiere fehlen?“ 

Regine Oyntzen: „FAU-Integra richtet sich an Flüchtlinge und Asylbewerber, die eine formale Hochschulzugangsberechtigung besitzen. Für ausländische Studienbewerber ohne formale Hochschulzugangsberechtigung ist ein Studium an der FAU ebenso wenig möglich wie für Bildungsinländer bzw. deutsche Staatsbürger ohne formale Hochschulzugangsberechtigung.“ 

Erlangen-Heute: „Bedeutet „formale Hochschulzugangsberechtigung“ dass alle Unterlagen im Orginal und übersetzt vorliegen? Also Pass, Zeugnisse, Abschlüsse etc.?“ 

Regine Oyntzen: „Welche Voraussetzungen für eine formale Hochschulzugangsberechtigung gelten, hängt vom Herkunftsland des Bewerbers ab. In der Regel ist ein erfolgreicher Sekundarschulabschluss (Abitur) sowie der Nachweis von erfolgreichen Studienjahren erforderlich. Die FAU hält sich an die Vorgaben der Kultusministerkonferenz, weitere Infos gibt es dazu unter www.anabin.kmk.org. Für eine Studienbewerbung müssen die erforderlichen Abschlüsse im Original bzw. in amtlich beglaubigter Kopie sowie als Übersetzung vorgelegt werden. Ausführliche Infos finden Sie hierzu unter https://www.fau.de/international/aus-dem-ausland/bachelor-master-und-staatsexamen/zugang-zum-studium/.“ 

Erlangen-Heute: „Gibt es routinemäßige Sicherheitsüberprüfungen aller Teilnehmenden, um mögliche Gefährder, Kriegsverbrecher und Terroristen im Vorfeld zu identifizieren? (Stichwort Hamburger Terrorzelle)“ 

Regine Oyntzen: „Sicherheitsüberprüfungen sind Aufgabe der zuständigen Behörden, die diese im Rahmen des Asylverfahrens durchführen. Unsere Lehrkräfte sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Beratung sind hinsichtlich der Bewertung von entsprechenden Situationen und Verhaltensweisen geschult.“ 

Wir danken für das Gespräch!

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folge uns auf Twitter

%d Bloggern gefällt das: