//
du liest...
Allgemein

Berg am Donnerstag: Ruhig, aber zwei sexuelle Übergriffe

Nicht nur das Wetter zeigte sich am Donnerstag von seiner freundlichen Seite, auch die Stimmung unter den zahlreichen Festbesuchern war friedlich. Obwohl das Bergkirchweihgelände bereits zur Mittagszeit gut besucht und der Besucherzustrom in den Abendstunden noch deutlich zunahm, wurden der Polizei keinerlei körperlichen Auseinandersetzungen gemeldet.
Einen faden Beigeschmack erhielt der, ansonsten aus polizeilicher Sicht fast gelungene, Familientag durch zwei sexuelle Belästigungen gegenüber jugendlichen Mädchen.

Ein 16-jähriges Mädchen wurde im Bereich eines Fahrgeschäftes von einer männlichen Person unsittlich berührt. Der Mann konnte jedoch in der Menge untertauchen. Als das Mädchen den Mann im Verlauf des Abends erneut sah, verständigte sie die Beamten der Bergwache, die den jungen Mann festnehmen konnten. Der 17-Jährige erhielt im Anschluss einen Platzverweis für das Festgelände. Außerdem wird ihm der weitere Aufenthalt auf dem Festgelände sowie im während der Nachfeiern in der Innenstadt für die Dauer der Bergkirchweih verboten.

Bedauerlicherweise hätte sich das 16-jährige Mädchen gar nicht mehr auf dem Festgelände aufhalten dürfen. Sie wurde etwa zwei Stunden vor dem Übergriff im Rahmen von Jugendschutzkontrollen durch eine Polizeistreife mit 1,66 Promille festgestellt, in Gewahrsam genommen und ihrer Mutter übergeben.  

 Im zweiten Fall, der sich gegen 23:15 zugetragen hat, blieb der Täter bislang unbekannt.

 Nach Bergende waren auch in der Innenstadt noch viele feierlaunige Personen unterwegs.  Hier kam es im Laufe der Nacht zu insgesamt drei körperlichen Auseinandersetzungen, bei denen glücklicherweise niemand schwerer verletzt wurde. Ein größerer Zwischenfall ereignete sich gegen 00:30 Uhr am Großparkplatz. Ein 16-Jähriger aus Herzogenaurach ging mit einem Ast auf ein gleichaltriges Mädchen los. Als Freunde von ihr dazwischen gingen, wurde diese von dem Angreifer ebenfalls attackiert.

 Kurz vor 3.00 Uhr versuchten zwei junge Männer widerrechtlich in das Gebäude einer Studentenverbindung zu gelangen. Trotz Hausverbot ließen sich die beiden alkoholisierten Männer nicht abweisen. Sie mussten durch hinzugerufene Polizeibeamte aus dem Gebäude gebracht werden.

 Gegen 3:15 Uhr nahmen Polizeibeamte einen stark alkoholisierten Festbesucher aus Brandenburg in Gewahrsam. Dieser hatte zuvor mehrfach über Notruf unterschiedlichste Straftaten, die tatsächlich nicht vorgefallen sind, mitgeteilt. Als Konsequenz daraus wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den 20-jährigen Mann eingeleitet. Seinen „Rausch“ (1,8 Promille) durfte er in der Arrestzelle der Polizei ausschlafen.

 Außerhalb des Berges

 E-Bike entwendet

Am Donnerstagmorgen verschwand in der Zeit von 6.45 Uhr bis 9:00 Uhr in der Taunusstraße ein E-Bike der Marke Victoria.

Das Bike stand versperrt vor einem Wohnanwesen in der Taunusstraße. Gegen 9.00 Uhr bemerkte die Eigentümerin, den Diebstahl. Zunächst von einem schlechten Scherz ausgegangen suchte sie die Gegend nach ihrem Elektrofahrrad ab, konnte es aber nicht mehr auffinden.

Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Taunusstraße verdächtige Feststellungen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, Telefon 09131 / 760-114, entgegen.

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folge uns auf Twitter

%d Bloggern gefällt das: