//
du liest...
Allgemein, Kriminalität, Polizei

Aus dem Polizeibericht: Pfefferspray ausprobiert

Gestern Abend gegen 23:30 Uhr unterhielten sich in einer Wohnung im Stadtsüden drei Frauen im Alter von 18 bis 27 Jahren mit einem 24-jährigen Besucher aus Nürnberg über die Funktionsweise und Wirksamkeit von sog. Tierabwehrsprays.

Mit Zustimmung der anderen „Diskussionsteilnehmer“ gab eine 19-Jährige einen kurzen Sprühstrahl aus einer Dose eines Tierabwehrsprays in dem gemeinsamen Zimmer ab, um die Funktionsfähigkeit des Pfeffersprays zu testen bzw. zu überprüfen.

In diesen Sprühnebel geriet jedoch die 18-jährige Mitbewohnerin, die sich daraufhin übergeben musste.

Durch den verständigten Rettungsdienst wurde die 18-Jährige vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Die Wohnung war nach einer ausreichenden Lüftung der Zimmer wieder bewohnbar.

Hilferufe lösten Rettungseinsatz aus

Gestern Nachmittag gegen 15.50 Uhr teilten Anwohner im Ortsteil Bruck Hilferufe einer Frau mit.

Die hinzugezogenen Streifen der Erlanger Polizei konnten diese Hilferufe lokalisieren. Sie stammten von einer 53-jährigen Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses, die auf dem Balkon ihrer Wohnung lauthals um Hilfe rief.

Gegenüber den eingesetzten Beamten zeigte sich die deutlich alkoholisierte Frau sehr aggressiv und begann sich auszuziehen.  Nachdem sie von den eingesetzten Beamten nicht beruhigt werden konnte und sie sich immer mehr in Rage redete, wurde der Rettungsdienst hinzugezogen.

Schlussendlich wurde die 53-Jährige durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Streit unter jungen Erwachsenen 

Gestern Nachmittag  kurz nach 14:00 Uhr wurde die Erlanger Polizei über einen Streit von mehreren Jugendlichen in  bzw. vor einem Bürogebäude in der Innenstadt informiert. Dabei soll einer der Beteiligten auch eine „Schusswaffe“ mit sich geführt haben.

Bei Eintreffen von mehreren  Streifenwagenbesatzungen der Erlanger Polizei waren die streitenden Personen jedoch nicht mehr vor Ort.  Nach Auskunft einer Augenzeugin handelte es sich um fünf Männer im Alter von ca. 20 Jahren, die lauthals über die Ausrichtung einer Geburtstagsfeier im Treppenhaus des Bürogebäudes stritten. Bei der folgenden  Absuche des „Tatortes“ konnten Reste einer Verpackung einer Spielzeugpistole aufgefunden werden.

Die jungen Männer selbst konnten trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen in der Innenstadt nicht mehr festgestellt werden.

 

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: