//
du liest...
Kriminalität, Polizei

Aus dem Polizeibericht: Streit eskalierte und Schusswaffenandrohung nötig

Streit eskalierte
 Am Freitag, gegen 15.40 Uhr, kam es in Bruck, zu einem Streit zwischen einer 14-jährigen Jugendlichen und einer 33-jährigen Erlangerin. Während eines verbalen Streites flogen, ohne ersichtlichen Grund, die Fäuste. Beide Beteiligte schlugen aufeinander ein. Die Jugendliche nahm dann einen Metallstab und schlug damit ihre Kontrahentin. Diese wurde dadurch leicht im Halsbereich verletzt. Als die 33-Jährige gehen wollte, warf ihr die Jugendliche noch einen Stein gegen den Kopf. Die Jugendliche wurde zur Dienststelle verbracht und dort der Mutter übergeben. Beide Beteiligte werden wegen Körperverletzungsdelikte angezeigt.

Sachbeschädigung

 Freitagnacht konnten zivile Beamte der PI Erlangen-Stadt zwei männliche Personen beobachten, wie diese, in der Innenstadt, ein abgestelltes Fahrrad beschädigten. Die beiden Beschuldigten, ein 21-jähriger Erlanger und ein 20-Jähriger Bubenreuther, waren deutlich alkoholisiert. Bei dem Fahrrad wurde das Hinterrad verbogen. Sie müssen mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

Widerstand gegen Polizeibeamte

 In einem Mehrfamilienhaus in Sieglitzhof kam es Freitagnacht zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt. Ein 33-Jähriger Anwohner randalierte im Hausgang des Anwesens, indem er eine Fensterscheibe einschlug. Bei Eintreffen der alarmierten Streifen war der Mann noch ruhig. Als die Personalien in seiner Wohnung festgestellt werden sollte, nahm dieser unvermittelt ein großes Küchenmesser in die Hand und drohte damit den Beamten. Diese mussten, zur Eigensicherung, die Dienstwaffe ziehen.

Nach Androhung des Schusswaffengebrauches ließ der Mann das Messer fallen. Bei der anschließenden Festnahme schlug und trat der Mann mit Händen und Füßen nach den Beamten. Dabei trat er einen Beamten gegen das Knie und verletzte diesen leicht. Der Beschuldigte musste gefesselt zur Dienststelle gebracht werden. Dort wurde durch den Staatsanwalt eine Blutentnahme angeordnet, da der Beschuldigte alkoholisiert war. Einen Alkotest verweigerte er. Im Anschluss daran musste dieser in einer Zelle ausgenüchtert werden.

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: